Die Essenz des Lebens

Warum glaubst Du, bist Du auf der Welt? Was ist der Sinn Deines Lebens? Welche Aufgaben hast Du hier zu erfüllen? Je älter wir werden, umso eher sehnen wir uns nach der Antwort auf diese Fragen. 

Ich kenne nur wenige Menschen, die Antwort auf diese Fragen haben. Die meisten leben vor sich hin, funktionieren im Alltag, schimpfen, zetern, aber ändern nichts. Wie kannst Du der Essenz Deines Lebens auf die Spur kommen?

Indem Du drei Weisheiten befolgst:

  • Du bist nicht Deine Gedanken.
  • Treffe Dich mit Dir.
  • Wärme ist Deine Leitspur.

Du bist nicht Deine Gedanken.

Im Normalfall bestimmen unsere Gedanken unseren Alltag. Oft sind es funktionale („Du musst dieses oder jenes tun“), bewertende („Was guckt der denn so blöd“), zurückblickende („Wie konnte mir das nur passieren?“), sich wiederholende (immer und immer wieder eine bestimmte Situation durchspielen) oder planerische Gedanken („wenn ich nach Hause komme, dann räume ich die Spülmaschine aus, bevor…“).Du bist oft nicht in der Gegenwart: im hier und jetzt. Aber Du lebst jetzt! Genau dort, wo Du bist! Alleine oder zusammen! So wie sich Dir Deine Welt zeigt, das ist Fakt. Und selten sind Deine Gedanken in der Gegenwart, sondern sie beamen Dich weg.

Da unsere kognitiven Fähigkeiten unseren Alltag so stark bestimmen, verlieren wir oft darüber den Kontakt zu unserem Herzen und unserer Intuition. Die Gedanken überlagern diese. Und da unser Alltag oft hektisch durch Beruf, Familie und Alltag ist, vergessen wir oft die anderen Seiten unseres Wesens bewußt wahrzunehmen. Unsere Gedanken sind so, wie wir gelernt haben, in die Welt zu schauen. Je nach Erfahrungen und Veranlagungen optimistischer oder pessimistischer.

Um zu erfahren, was Du wirklich willst und wer Du, unabhängig von den Gedanken, bist, ist es ratsam von Zeit zu Zeit sich selbst und seine Gedanken zu beobachten. Wie reagierst Du worauf? Wenn Dein Partner nicht auf Deinen Wunsch eingeht, nimmst Du es direkt persönlich und denkst er liebt Dich nicht genug? Oder wenn die Verkäuferin ernst schaut, in welche Schublade steckst Du sie? Unfreundlichkeit? Schlecht gelaunt? Soll doch einen anderen Beruf machen? Sei Dir gewahr darüber, dass Du mit Deinen Gedanken Deine Welt gestaltest. Und Du hast immer Recht, denn genauso wie Du denkst, ist für Dich im Moment die Welt. Lerne Dich ein Stück unabhängig von Deinen Gedanken zu machen. Beobachte, wie Du tickst. Und gehe von Zeit zu Zeit regelmäßig in die Stille. Horche nach innen.Coaching

Treffe Dich mit Dir.

Regelmäßig inne zu halten, still zu werden und gewahr zu werden, was in Dir los ist, ist DER Weg um zu Dir zu kommen. Sei Dir gewiss, dass Du dadurch dich besser kennenlernst. Wie Du es machst, ist egal: Du kannst meditieren, Dich mit Deinem Lieblingsgetränk in einen Sessel sitzen oder einen Spaziergang in der Natur machen. Finde heraus, welches Date mit Dir am ehesten entspricht. Sei alleine und finde einen ungestörten Ort. Schenke Dir Zeit. Ehre Dich. Genieße das regelmäßige Alleinsein mit Dir.

Es kann sein, dass es am Anfang der pure Horror ist, weil Du es nicht gewohnt bist. Und weil sich in der Stille vielleicht Deine Gedanken überschlagen und Du es kaum aushalten kannst. Wenn Du es schaffst, es auszuhalten, werden mit der Zeit Deine Gedanken ruhiger und ruhiger. Das Chaos im Kopf und vielleicht auch die spürbare Unruhe im Körper zeigt Dir nur, wie Du im Moment lebst. Wenn Du es regelmäßig praktizierst, wird es mit der Zeit besser. Und es wird irgendwann einen Punkt geben, wo Du Dich auf die Zeit mit Dir alleine freust. Es wird ruhiger. Spüre Deinen Atem. Denn das ist Dein Leben pur, dafür brauchst Du nichts zu tun. Spüre Deinen Körper. Spüre Dein Herz. Schwenke Deine Aufmerksamkeit dorthin, wo es zwickt, schmerzt, zerrt. Verweile dort.

Beobachte Deine Gedanken. Was ist momentan wichtig? Womit beschäftigst Du Dich? Was berührt Dich? Und was willst Du wirklich?

Schenke Dir Zeit. Schenke Dir Stille. Schenke Dir Allein-Sein. Schenke Dir Dich. Denn Du bist das wichtigste in Deinem Leben, welchem die größte Aufmerksamkeit gebührt. Je mehr Du Dich um Dich kümmerst, umso mehr kannst Du im Leben kraftvoll, lebendig und ausgeglichen Deinen Beruf ausführen, Dich um Deine Familie kümmern Vorbild für andere sein

Wärme ist Deine Leitspur

Wenn Du an einem Punkt in Deinem Leben bist, wo Du Dich fragst: „War das schon alles gewesen?“, dann schau, ob Dein Alltag für Dich überwiegend erfüllend, nährend, warm und herzlich ist. Das was Du von Herzen gerne machst, ist warm, lebendig und gibt Dir ein Gefühl von tiefster Zufriedenheit und Wohlwollen.

Wie Du das herausfindest? Ganz einfach, indem Du Dir Deinen Alltag überprüfst und genau wahrnimmst, welche Tätigkeiten Du voller Freude und welche voller Widerwillen und Verdruss machst. Und ja richtig, Ziel ist es, möglichst viele Aktivitäten zu machen, die Du gerne und mit Freude machst.

Damit ist jetzt nicht zwangsläufig gemeint, dass Du das Bügeln ab sofort Deinen Partner überlässt oder nicht mehr Deinen Haushalt putzt, sondern dass Du schaust, wie kann es für alle Beteiligte gut gehen? Mußt Du unbedingt täglich staubsaugen und –wischen oder reicht auch einmal die Woche? Und was machst Du stattdessen mit der gewonnenen Zeit?

Hast Du einen Beruf, der Dich erfüllt? Findest Du für Dich Anerkennung darin? Macht es Freude? Falls nicht, was und wie kannst Du es ändern? Es reichen kleine Schritte, wie z.B. das Gespräch mit der Kollegin und dem Chef, ob sie den Bereich, den sie so gerne macht und den Du haßt nicht komplett übernehmen kann? Oder Du reduzierst Stunden, um Dir einen Nebenjob aufzubauen, was Du immer schon mal gerne machen wolltest.

Immer wenn Du Wärme, wohliges Prickeln, Freude spürst, welches Dir ein Lächeln auf Dein Gesicht zaubert, dann bist Du auf dem richtigen Weg!!

Und bleibe realistisch, zum Leben gehören Licht und Schatten dazu. Das eine existiert ohne das andere nicht und dennoch glaube ich daran, dass es jedem vergönnt sein kann, das zu tun, was er liebt. Das klappt nur, indem man sich kennt, weiß was man will und sich auf den Weg macht. In meinen Coachings erlebe ich immer wieder Menschen, die glauben, sie haben es verstanden, es macht schnipp und ihr Leben ändert sich von jetzt auf gleich grundlegend.  Das Gegenteil ist meist der Fall. Geduld, Stetiges dran bleiben, an sich und seinen Weg glauben und entsprechend handeln – das bringt langfristig erfüllende Veränderung.

 

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.