Unglücklich mit dem Partner?

Du lebst in einer Beziehung, jedoch vorne und hinten nicht glücklich? Ihr könntet die gemeinsame Zeit genießen, doch stattdessen streitet Ihr darum, wer Recht hat? Ihr diskutiert über den Fusel auf dem Teppich oder das der Mann der Frau wieder nicht zugehört hat. Der Mann schweigt, die Frau zetert. Irgendwann platzt der Mann unvermittelt aus sich heraus, schreit die Frau an und es hängt eine große, schwarze Wolke über den Beiden. Kommt Ihnen bekannt vor?

Gerade bei Langzeitpaaren erlebe ich das immer wieder. Die Andersartigkeit des Partners wird eher als Einschränkung und Zurückweisung, denn als Bereicherung erlebt. Wie kommt es, dass es dem einen Paar gelingt ihre Liebe zu leben, während das andere Paar überwiegend Zorn und Schmerz miteinander erfährt?Unglücklich mit dem Partner

Vermutlich leben einer oder beide Partner alte Verletzungen und destruktive Verhaltensmuster in der Beziehung aus. Der Mann sagt etwas, was bei der Frau automatisch unbewusst einen unbewussten Schmerz anklingt. Vermutlich kennt sie ähnliche Verhaltensweisen aus ihrer Herkunftsfamilie oder von früheren Beziehungen und so reagiert sie aus Schutz, wie es ihr in der Vergangenheit hilfreich war. Und wiederum triggert die Reaktion der Frau den Mann wieder an und er kennt das ebenfalls aus seinen früheren Erfahrungen mit Frauen.  So werden die eingefahrenen Beziehungsmuster zum Hamsterrad: beide werden hilfloser und unglücklicher und haben keine Ahnung, wie sie daraus aussteigen können.

Was tun? Zunächst einmal liegt die Lösung nicht darin, dass der Partner sich ändern soll. Weil z.B. der Mann die Frau nicht versteht oder weil die Frau es gegenüber dem Mann immer zu genau nimmt.

Der erste Schritt liegt darin still zu werden. Aus dem Streitkarussell auszusteigen. Und mit sich selbst Kontakt aufzunehmen. Spüren Sie die eigenen Emotionen und werden Sie zum Beobachter oder Forscher. Wenn Sie ihre Emotionen beobachten lernen, haben diese nicht mehr so eine Macht über sie. Wenn Sie still werden und aus dem verbalen Konflikt aussteigen, müssen Sie selbst aushalten, was normalerweise Ihr Partner von Ihnen abbekommt. In den Konflikten reagiert selten Ihr gesunder, wohlmeinender Kern, sondern Ihr verletztes Ego, welches die Oberhand behalten will und sich selbst schützt.

Wenn Sie still werden, Ihrem Atem, Ihren Gedanken und Emotionen lauschen, nehmen Sie Verbindung mit sich selbst auf. Mit Ihrer verletzten Seele. Oft ist der verletzte Anteil, im Alter stehen geblieben und ist noch Kind. Meist sind es tatsächlich erlebte Verletzungen aus der Kindheit, die Sie so unbewusst reagieren lassen.

Zur Unterstützung gibt es wunderbare Meditations-CDs, z.B. „Meditation für Anfänger“ von Jack Kornfield. Auch sehr empfehlen kann ich das Buch „Ida- Die Lösung liegt in Dir“ von Eva-Maria Zurhorst. Sie werden sehen, wenn Sie eine regelmäßige Meditations-Praxis einführen, werden sich Schritt für Schritt Änderungen in Ihrem Leben vollziehen, die Ihnen zu mehr Zufriedenheit und Harmonie verhelfen.

Denn der Schlüssel zum Glück, egal ob in Ihrer Beziehung, in Ihrer Berufstätigkeit oder im allgemeinen Leben, liegt nicht im Außen. Es liegt nicht darin, dass Sie von Ihrem Partner Ihre Wünsche erfüllt bekommen.

Der Schlüssel zu mehr Zufriedenheit liegt in Ihrer Selbstliebe, Ihrer Entspannung, Ihrer Achtsamkeit und in Ihrem wahren Kontakt mit sich selbst. Indem Sie sich wie eine wohlmeinende Forscherin oder wohlmeinenden Forscher neu kennenlernen und Ihre unbewussten Quellen bewusst werden, führt das unweigerlich zu mehr Glück und Harmonie. Und das hat natürlich positive Folgen für Ihre Partnerschaft.

Viel Spaß dabei. Sind Sie sich selbst Ihre beste Freundin oder Ihr bester Freund!

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.