Mit Leichtigkeit den Alltag meistern!

Wenn der Job Sie täglich fordert oder Ihre Familie jede Minute Ihre Aufmerksamkeit abverlangt, dann geben Sie vermutlich Ihr Bestes, um die Anforderungen, die an Sie gestellt werden, zu erfüllen.

Wenn Sie viel gefordert sind, von Termin zu Termin hetzen, manchmal nicht mehr wissen, wo Ihnen der Kopf steht, ein Mitarbeiter ständig etwas von Ihnen möchte, dann kommt Ihnen sicher manchmal die Frage in den Sinn: „Wie soll ich das alles nur schaffen?“

Genau für solche Momente ist es wichtig, sich kleine Auszeiten zu nehmen. Minipausen für den Geist uBlaue Hängematte hängt am Baum im Herbstnd Körper. Das kann schon eine Tasse Kaffee mit der Kollegin sein, sofern Sie nicht das nächste Meeting vorbereiten.

Oder eine gescheite Mittagspause, in der Sie sich die Zeit nehmen, auch wenn Sie glauben, Sie haben keine Zeit, für vollwertige, qualitativ hochwertige Nahrung.

Verfallen Sie nicht dem Irrglauben, dass ohne sie nichts geht. Das die gewünschte Anforderung an Sie, egal ob im Business oder privat, wichtiger ist als ihre persönlichen Belange.  Nehmen Sie Ihre inneren Stimmen ernst und gönnen Sie sich in der Hektik des Alltags regelmäßige Auszeiten:

  • Nehmen Sie sich Zeit für sich, egal ob 10 Minuten, ½ Stunde oder 2 Stunden – es ist genug für Sie.
  • Wenn Sie in Ihrer Pause sind, dann sind Sie mit dem ganzen Herzen, Ihrem Geist und dem Verstand bei sich oder bei dem, was Sie gerade tun. Lassen Sie sich nicht verführen, gedanklich dann doch das Meeting vom Vormittag durchzugehen oder Ihren nächsten Kundenbesuch vorzubereiten.
  • Halten Sie inne und spüren Sie nach, was Ihr Körper genau in dem Moment braucht: etwas Warmes oder Kaltes zu trinken, einen gesunden Snack, einen kleinen Spaziergang, gute Musik oder einfach nur Ruhe?
  • Achten Sie darauf, was Sie täglich in der Alltagshetze essen oder trinken. Muss es wirklich nachmittags noch die x-te Tasse Kaffee sein? Vielleicht tut auch mal eine Tasse Pfefferminztee gut? Wissen Sie was Sie nebenbei essen oder greifen Sie, wie automatisch, in die Keksschale? Muss es mittags unbedingt der Döner sein oder könnten Sie sich am Wochenende auch schon was Gutes vorkochen?
  • Wenn Sie den ganzen Tag vor dem PC sitzen, stehen Sie immer wieder auf und nutzen Sie jeden Gang, um Ihre Beine zu vertreten, z.B. zum Drucker oder beim Telefonieren etc.
  • Vereinbaren Sie mit ihrer Familie kleine, regelmäßige Auszeiten für sich, in denen Sie nicht gestört werden wollen. Wenn Ihre Kinder noch zu klein sind, bitten Sie Ihren Mann oder Ihre Frau für eine kurze Weile auf sie aufzupassen, die Sie dann für sich nutzen sollten.
  • Wenn Sie alleinerziehend ist, schauen Sie sich in Ihrem Bekannten- und Familienkreis um und bitten eine Vertrauensperson, ob sie Sie zeitweise unterstützen können, so dass Sie Luft für sich selbst haben.
  • Nutzen Sie scheinbar sinnlose Wartezeiten. Wenn Sie in der Schlange an der Kasse stehen, im Auto an der Ampel sind, in der Warteschleife am Telefon oder im Wartezimmer sitzen, dann nutzen Sie diese wunderbare Gelegenheit und wenden sich mit Ihrer gesamten Anteilnahme Ihrem Körper zu, der den Tag über so viel leistet.
    Wandern Sie mit Ihrer Aufmerksamkeit durch den Körper. Fangen Sie bei den Füssen an, rollen Sie mit den Zehen, spüren die Ober- und Unterseite und wandern dann langsam von der Wade die Beine hoch bis zum Kopf. Wandern Sie mit Ihrer inneren gesamten Wachsamkeit durch Ihren Körper und registrieren die Stellen, wo es zieht, zerrt, schmerzt oder taub ist. Dort bleiben Sie eine Weile länger.
  • Wenn Ihre überwiegende Tätigkeit im Büro oder in sonstigen geschlossenen Räumen ist, so nutzen Sie immer wieder die Gelegenheit, mindestens die Fenster zu öffnen oder aber raus an die frische Luft zu gehen. Sie tanken Sauerstoff und Ihr Körper und Ihr Geist wird wieder belebt.
  • Gestalten Sie regelmäßig Familienkonferenzen, in welchen die Kinder und die Eltern gemeinsame Aktionen planen, die Ihnen miteinander Freude, Zuversicht und Gemeinsamkeit schenken, wie z.B. gemeinsam die Wohnung zu der Jahreszeit dekorieren, zelten, Baumhäuser bauen, schwimmen gehen. Und sprechen Sie auch an, wer wo und wie Entlastung benötigt. So bekommen Sie mehr voneinander mit und geben sich gegenseitig die Chance sich zu unterstützen und gemeinsam raus aus den Alltag zu kommen.

Achten Sie immer wieder auf Ihren Atem. Der bringt Sie ins Hier und Jetzt zurück. Und wenn Sie bewusst in der Gegenwart sind, dann schenken Sie sich selbst ein Lächeln und bestaunen, was Sie alles geschafft bekommen. Mag sein, dass das für den ein oder anderen etwas albern klingt, probieren Sie es dennoch aus. Wenn Sie das regelmäßig durchführen, werden Sie bemerken, welche positive Wirkung dies hat.

Tauschen Sie sich aus und fragen in Ihrem Umkreis nach, was Ihre Freunde für eine Erleichterung des Alltags tun. Sehr wahrscheinlich werden Sie von dem ein oder anderen etwas erstaunt angeguckt, weil er sich noch nie darüber Gedanken gemacht hat….

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Freude beim Ausprobieren, was Ihnen am meisten entspricht. Und wenn Sie Lust haben, schreiben Sie mir von Ihren Erfahrungen.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.