Selbstheilungskräfte aktivieren.

Ich habe meine Operation letzte Woche als Anlass für ein Forschungsprojekt genommen. Ich stellte mir die Frage, was für meine Selbstheilung förderlich ist und welche Voraussetzungen dazu bereits im Krankenhaus gegeben sind oder auch nicht.

Prof. Dr. Gerald Hüther, der bekannte Neurobiologe sagt, dass jede Heilung grundsätzlich  und immer Selbstheilung ist. „Die ärztliche Kunst besteht darin, diesen Prozess der Selbstheilung zu unterstützen. Auf körperlicher Ebene ebenso wie auf psychischer Ebene. Denn beide sind untrennbar miteinander verbunden.“ (www.aerzteblatt.de, 2012).

SONY DSCEin großer Faktor für die Aktivierung, laut Hüther, ist das Vertrauen. Heißt, wenn es dem Patienten gut geht, wenn er versteht, was und weshalb der Arzt etwas macht, in seine Kompetenz vertraut, worauf es ankommt und wenn er selbst das Gefühl hat, aktiv den Genesungsprozess zu unterstützen. Es sind also eher die subjektiven Bewertungen, die Einfluss auf die Gesundung nehmen. So war es auch bei mir gewesen, ich hatte Vertrauen in den behandelnden Arzt, das Krankenhaus und hatte meinerseits das Gefühl, dass ich mit meiner Haltung und Vorbereitung viel für meine Genesung beitragen konnte.

Verlangsamt wird der Prozess, wenn der Mensch, Verunsicherung, Angst und Hilflosigkeit erlebt. Das Wunder der Selbstheilungskräfte hat jeder und sie tragen enorm zur Genesung einer Krankheit dabei. Dabei habe ich lernen müssen, je jünger die Menschen sind desto mehr ist davon vorhanden. Schauen Sie sich eine tiefe Kniewunde eines Kindes an, welches in der anschließenden Woche nur noch eine Narbe vorweist. Der innere Arzt des Kindes hat all das getan, was dafür notwendig ist.

Gerne wollte ich auch eine Meinung aus der alternativen Medizin wissen, so habe ich mit einer ausgewiesenen Expertin auf dem Gebiet gesprochen: mit Nicole U. Langenberg, Heilpraktikerin, www.Alte-native-Medizin.de

Nicole, magst Du Dich kurz vorstellen?

Ich heiße Nicole U. Langenberg und nenne mich schamanisch begleitende Heilpraktikerin.
Geboren wurde ich 1971 als Tochter eines katholischen Diakons, der meine Anbindung an die Spiritualität unterstützt hat und einer Mutter, deren Mutter eine besonders hellsichtige Wahrnehmung hatte.

Das Arbeiten mit verschiedenen Schamanen hat mich gelehrt, das ich nur mit meiner Heilweise authentisch bin und für mich und andere heilsam wirken kann. So unterstütze ich seit 2006 hauptberuflich gerne jeden Menschen darin seine Selbstheilungskräfte und damit Gesundung zu finden. Meine Aufgabe sehe ich hauptsächlich darin, einen vertrauensvollen Raum zu schaffen, in dem Heilung geschehen kann.

Was war für Dich das erstaunlichste, was Du je bei Deinen Patienten an Selbstheilungskräften erlebt hast?

Oh, da werde ich sehr demütig und verneige mich vor meinen Patienten, die diese Heilungen geschafft haben!

  • Eine Frau kommt mit einem dicken, roten, schmerzvollen Handgelenk zu mir in die Gruppe zur Trommelreise. Angeblich kommt dies vom Tapezieren. Ich argumentiere, dass dann ja jeder der tapeziert, ein solches Handgelenk haben müsse. Nach der Trommelreise zappelte sie vor aller Augen mit besagter Hand, die nun für alle sichtbar völlig normal in Form und Farbe war. Ihr Zappeln bereitete offensichtlich auch keinerlei Schmerzen mehr. Kurze Zeit später kam eine Frau mit ähnlichen Symptomen, die sagte, dass sie zu viel mit der Computermaus gearbeitet habe. Der Effekt war nicht ganz so deutlich aber durchaus ähnlich.
  • Ein Mann mit einer Blutkrebserkrankung hatte seinen Vater sehr jung durch Tuberkulose verloren. Seine Krebserkrankung führte dazu, dass er schnell in Atemnot geriet und sich nur langsam bewegte, weil seine Blutkörperchen nicht genug Sauerstoff transportieren konnten. Ähnlich können tuberkulöse Symptome aussehen. Auch er ging in Trance, begegnete seinem Vater und danach sind seine Blutwerte zum ersten Mal gestiegen. -Nachweislich! Wir wiederholten es und die Werte wurden nochmal erheblich besser.

Ich gehe davon aus, dass jeder Mensch Selbstheilungskräfte hat. Wie stark nimmt die jeweilige Lebensgeschichte Einfluss auf die aktuellen Selbstheilungskräfte? Was sind weitere Faktoren, die Einfluss auf die Selbstheilung des Körpers nehmen?

Mein Credo: “ Wenn die Seele weint und der Mund schweigt, spricht der Körper!“ (c)
Das sagt eigentlich schon alles. Wir wollen alle geliebt werden und uns zugehörig fühlen. Wenn da irgendwann, irgendwo eine Lücke entsteht, kommt es zu Äußerungen des Körpers.

Die Ursache kann sogar in Generationen liegen, die wir selbst auf dieser Erde nie kennenlernten. Dabei geht es nie um die Frage nach Schuld oder Fehlern, die wir gemacht haben, sondern immer nur um die Frage: Wann hat deine Seele Liebe gesucht und nicht gefunden? Manchmal wollen wir z.B. unseren Eltern auch einfach nur ihre Last abnehmen, weil wir sie doch so lieben, oder weil wir uns so erhoffen, ihre Liebe zu bekommen.

Was kann jeder Mensch tun, um seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren?

Jon Kabat-Zinn sagte mal „Solange wir atmen, ist in uns mehr gesund als krank“. Einer der wichtigsten Sätze aus meinem Heilpraktikerstudium ist „Gesundheit ist immer vorhanden!“.

Krebspatienten z.B. neigen verständlicherweise dazu, sich rund um den Tag mit ihrem Krebs zu beschäftigen. Sie recherchieren im Internet, lesen Bücher, erkundigen sich über verschiedenste Therapieformen, sprechen mit anderen Betroffenen und haben den Kalender voller Arzttermine… Ich erinnere daran, dass Heilung Kraft braucht. Wir sollten also dem viel größeren Teil in uns (und sogar auch in unserem Körper), der gesund ist, viel mehr Energie schenken. Schließlich wird kein Therapeut der Welt sie heilen können, sondern letztlich immer nur sie sich selbst. Dazu braucht der gesunde Teil Aufmerksamkeit, Zuwendung, Energie, denn dieser Teil leistet die Heilung.

Nicole, vielen Dank für das Interview.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.